Von Diversität, Übertreibungen, tiefem Fall und einem neuen Pausenraum. tnt verordnete sich eine Auszeit.

Ein Firmenausflug. Herrjeh. Und dann auch noch mit Übernachten! Und am schlimmsten: Organisiert von einer bekennenden Sportskanone («Ein Tag ohne Sport ist ein verlorener Tag»). Wir befürchteten das Schlimmste.

Zu Recht.

Daniel Brühlmann, Art Director, Sportler, Wanderer und Velofahrer, verordnete uns zwei Tage auf dem Atzmännig. Mitten im Nirgendwo (einige unserer städtisch orientieren Kolleginnen und Kollegen erblickten schon während der Anfahrt erbleichend freilaufende Kühe), mit Kletterpark und Kafi fertig.

Zuerst kam die Arbeit, dann das, was Daniel als Vergnügen bezeichnet. Morgens arbeitete das tnt-Team vier Stunden konzentriert in Workshops zu Themen wie Firmenentwicklung, Projektvorschlägen für Kunden oder Umgestaltung des Büros. Das lenkte die 14 Teilnehmenden erfolgreich davon ab, was am Nachmittag auf sie wartete: 32 Meter hohe Bäume.

Wir zeigten dann allerdings die für ein Kreativteam bitter nötige Diversität: Die einen meinten nach der ersten Tour mit leicht zittriger Stimme, sie müssten jetzt dringend das örtliche Gastgewerbe unterstützen. Andere schwangen sich zunehmend begeistert aber recht gemütlich durch die Bäume. Und dann gabs noch jene, die zum Übertreiben neigen (wer kennt das nicht an den Betriebsausflügen und Weihnachtsfeiern?). Sie absolvierten sämtliche Parcours des Seilparks, auch die ganz schweren. Daniel B. wurde mit Kolleginnen und Kollegen mehrfach im freien Fall beobachtet.

 

Illustratorin Celine Endras im freien Fall (Video mit Ton anschauen).

 

Abends beim Fondue Chinoise machten Abenteuergeschichten die Runde, die Bäume wuchsen dabei durchaus in den Himmel, es wurde dem Essen und dem Wein zugesprochen. Das war alles sehr locker, fröhlich und ausnahmsweise nur mit zarten Ansätzen zur Übertreibung.

Vor zwei Wochen bekamen wir übrigens von der Arbeitsgruppe «Pausenraum», bestehend aus Nicole, Nico und Fabian, einen hinreissenden Vorschlag für die Neugestaltung unserer Büros. Darauf freuen sich auch unsere Sportmuffel.